Wenn «Yesterday» zu «Christmas Day» wird
13. Dezember 2017
Für ihre Fan Club Mitglieder nahmen die Beatles von 1963 bis 1969 spezielle Weihnachtsgrüsse auf. Very British und vor allem Comedy. In einem Boxset werden sie erstmals regulär veröffentlicht..
Bewertung: * * * * *


Sie gehören zu den gesuchten Sammlerobjekten der Beatles, ihre Weihnachtsgrüsse an ihre Fan Club Mitglieder, die so genannten Beatle People. Die einseitigen Platten wurden nicht als herkömmliche Vinyl Singles veröffentlicht, sondern auf den dünneren Flexidiscs, die jeweils im Dezember verschickt wurden.

von Albernheiten bis zu Avantgarde
Die Weihnachtsgrüsse dienten ursprünglich dazu, dass sich die Beatles bei ihren Fans für ihre Treue bedankten und einen Ausblick auf das neue Jahr gaben. Doch ans Drehbuch hielten sie sich bloss die ersten beiden Jahre. Dass sie sich selber nie allzu ernst genommen haben, zeigen die Aufnahmen von 1965, wo aus dem anfänglich verballhornten «Yesterday» ein «Christmas Day» wird.

beatles mccartney 2017 christmas records
Die 2017er-Wiederveröffentlichung auf sieben bunten Vinylsingles..


Die Weihnachtsingles spiegeln den Werdegang der Beatles von der unbeschwerten Rockband zu den Avantgardisten wieder. 1963 und 1964 sind es noch Weihnachtsgrüsse, die jeder der vier Beatles an seine Fans übermittelt und mit den anderen Bandmitgliedern herumalbert. Danach werden es musikalische Soundcollagen. Auf der 1968er-Aufnahme trifft John Lennon auf Yoko Ono und 1969 bestreiten die beiden den grössten Teil der Single.

die einzelnen Singles im Überlick:
1963: The Beatles Christmas Record
Die Beatles albern herum, verunstalten auf englisch und deutsch Weihnachtslieder und «Happy Birthday», lassen ihr Jahr 1963 Revue passieren und bedanken sich bei den Fanclub Mitgliedern, den Beatle-People, für die Geburtstagswünsche.

1964: Another Beatles Christmas Record
Wie der Titel schon sagt, mehr vom Gleichen, beginnend mit «Jingle Bells», dann bedankten sich die Beatles dafür, dass die Fans ihre Alben gekauft haben, während sie diese geschmolzen (melted), natürlich gemacht (made) haben. George Harrison fragt, wer den Film gesehen habe (gemeint ist «A Hard Days Night», den John und Paul gesehen haben. Danach kündigt George die Dreharbeiten zu «Help!» an.

1965: The Third Beatles Christmas Record
Das Jahr von «Yesterday», so verunzen die Beatles gleich zu Beginn «Yesterday», ehe sich die Band für das Kaufen der Platten und die Geburtstags- und Weihnachtswünsche bedankt. Erneut wird über Weihnachtslieder geulkt, sie improvisieren über den «Same Old Song» und machen Spässe über das Copyright. Es ist die dritte, nach demselben Strickmuster angefertigte Weihnachtsaufnahme. Nur, dass die Single auch wieder mit «Yesterday», das zum «Christmas Day» wird, ausklingt, bevor sich John mit «This Is Johnny Liddon», das auf dem Remix-Album «Love» verwendet wurde, verabschiedet.

1966: Pantomime: Everywhere Is Christmas
Erstmals gings ernsthaft zur Sache: John Lennon verfasste ein Mini-Hörspiel, das die Beatles von Korsika über die Schweizer Alpen in die Offiziersmesse eines Schiffes führt, unterlegt ist alles mit Collagenschnippseln, was «Revolution 9» schon vorweg nahm. Die Beatles als Erzähler zu hören, ist ein Vergnügen, auch wenn der Inhalt, einmal mehr, bloss Nonsens ist. So albert Paul McCartney einmal mehr auf deutsch herum.

mccartney beatles christmas records 19631964 mccartney beatles christmas recordsmccartney beatles 1965 christmas records
1966 beatles mccartney christmas record pantomimebeatles mccartney 1967 christmas records christmastime is here again1968 beatles mccartney christmas records
1969 beatles mccartney christmas records

Die Covers der einzelnen Flexi-Discs von 1963 oben links bis 1969 unten. Nicht nur musikalisch, sondern auch optisch spiegeln die Weihnachtsgrüsse die Entwicklung der Beatles und der Sechzigerjahre allgemein.


1967: Christmas Time (Is Here Again)

Mit «Christmas Time (Is Here Again) nahmen die Beatles am 28. November 1967 ihr eigenes Weihnachtslied auf. Das für ein paar Slapstick-Aufnahmen, die Jungs besuchen die BBC, unterbrochen wird. Einmal mehr kann man das Erzählertalent von John und Paul hören, die beide durchaus auch TV-Sprecher erfolgreich geworden wären. Die Beatles, inklusive Produzent George Martin, bedanken sich für ein wundervolles Jahr.

1968: Christmas 1968
Das «Weisse Album» ist erschienen, George Harrison ist Hindu und die Bealtes beginnen ihre Weihnachtsgrüsse mit einer Imitation von «Ob-La-Di Ob-La-Da», ehe Paul ein Neujahrslied singt. Danach gibt’s ein High-Speed «Helter-Skelter», das in elektronischen Interferenzen aufgehen, ehe sich die beiden Ballone Jock and Yono treffen. Am Ende spielt John Lennon «Nowhere Man» (von 1965) auf der Ukelele, eine Sopranistin imitierend. Die Weihnachtsgrüsse sind eine Soundcollage. Beim genauen hinhören erkennt man, wo sich U2 1992 für «Zoo Radio» und Teile von «Zoo TV» inspirieren liessen.

1969: The Beatles Seventh Christmas Record
Zum Zeitpunkt der Aufnahme, nach der Veröffentlichung von «Abbey Road», bestanden die Beatles nur noch auf dem Papier. Den grössten Teil haben John Lennon und Yoko Ono übernommen, im Hintergrund hört man «The End», als ob es eine versteckte Botschaft über das Ende der Band wäre. George Harrison und Ringo Starr begrüssen zwischendurch die Fans und Paul McCartney steuert ein weiteres neukomponiertes Weihnachts- und Neujahrslied bei, ehe er allen ein gutes neues Jahr wünscht. Dann albern und schmachten John und Yoko durch eine Version von «Happy Christmas», Ringo unterbricht mti einem Hinweis auf seinen neusten Film, «Magic Christian», den er mit Peter Sellers gedreht hat, ehe erneut John und Yoko das Ruder übernehmen.

die Versionen
Die Weihnachts-Grüsse wurden im Dezember 1970, also nach der Trennung der Beatles, auf dem Album «From Then To You» erstmals in gesammelter Form für die britischen Fanclubmitglieder veröffentlicht. Anfang 1971 erschien das Album in der USA als «The Beatles Christmas Album», ebenfalls exklusiv für die Fanclub Mitglieder.

Für das englische Album bezahlt man heute durchschnittlich 200 Franken, das amerikanische liegt im zweistelligen Bereich. Die Alben wurden oft von Raubkopierern veröffentlicht, sogar auf CD. Hat die Schallplatte ein Label von Apple Records, besitzt man die Original Fan Club Ausgabe. «Christmas Time (Is Here Again) erschein 1995 auf der CD-Single von «Free As A Bird», der ersten Begleitsingle der «Beatles Anthology»

Die 2017er-Veröffentlichung erfolgt als Replika der Originalsingles, auf farbigem Vinyl. Zusätzlich zu den sieben Singles beinhaltet das Set ein 16-seitiges Beiheft.


beatles christmas 1964 mccartney
Promotionsfotos für die Beatles zu Weihnachten 196, Ringo Starr im Baum, Paul McCartney und John Lennon stehend, George Harrison liegend..



Inhalt
Box Set 2017:

The Beatles Christmas Record
Another Beatles Christmas Record
The Thrid Beatles Christmas Record
Pantomime –Everywhere Is Christmas
Christmas Time (Is Here Again)
Christmas 1968
The Beatles Seventh Christmas Record


UK Fan Club Album 1970:


Tracklist:
1963
1964
1965
1966

1967
1968
1969

US Fan Club Album 1971:


Tracklist:
1963
1964
1965
1966

1967
1968
1969

Links:
Paul McCartney
The Beatles

 

zurück zur Paul McCartney Werkschau
zurück zum Paul McCartney Dossier
die McCartney-Playlist
Musicus

VzfB-Home

 

 

chronologische Diskografie

« The Bootleg Recordings 1963
» tbd


© 2017 by VzfB | Alle Rechte vorbehalten.