jh
 
gutes Zeichen
31. Juli 1989
In Sammlerkreisen ist «Good Sign» einer der meist gesuchten Songs von Paul McCartney. Und das bleibt auch nach der Wiederveröffentlichung von «Flowers In The Dirt» in der Archive Collection so.
Bewertung: * * * * 1/2


Luca Perasi, vermutet in seinem Buch über McCartneys Aufnahmesessions, dass «Good Sign» um das Bass-Riff herum entstanden ist. Aufgenommen wurde der Song in Pauls Hog Hill Studio am 2. Juni 1988. Es war wohl eine der ersten Jam-Sessions zwischen McCartney, Gitarrist Robbie MacIntosh und Multiinstrumentalist Hamish Stuart. Perasi berichtet, dass MacIntosh Hamish Stuarts neue Steinberg Gitarre geborgt hatte, worauf er sein Solo eingespielt hatte. Geprägt wird der Song neben den Discobeats und dem Bassriff von funkigen Bläsern, die von weiteren funky Gitarrenriffs von Hamish Stuart unterstützt sind. Die fertige Abmischung erfolgte am 27. Februar 1989.

von Elektroschocks und überraschenden Herzattacken
Als Schwachpunkt in seinen Songs werden immer wieder McCartneys Texte kritisiert. Dies zumeist zu unrecht, selbst John Lennon zollte Paul als Texter Tribut. Während der Session zu «Good Sign» steuerte Paul den Text bei. Man merkt ihm die Spontaneität an. Die erste Strophe und der Refrain sind gute Gedanken, die einem gar ein Lächeln entlocken:

I love the way that my heartbeat increases
when you walk in a room.
The chemicals that my body releases
dispel any feeling of gloom.

That’s a good sign – see the meters movin
That’s a good sign – let us keep improvin

«Ich mag es, wenn mein Herz schneller zu schlagen beginnt, wenn du einen Raum betrittst. / Die Chemikalien, die mein Körper absondert zerstreuen jedes Gefühl von Schwermut.

Das ist ein gutes Zeichen, sehe die Regler ausschlagen / Das ist ein gutes Zeichen, lass uns uns weiter verbessern.»

Man kennt Paul McCartney sonst als romantischeren Songwriter, die optimistische Grundstimmung seiner Songs ist selbst in dieser Improvisation zu spüren. Die zweite Strophe jedoch hätte noch etwas der Überarbeitung bedurft:

I love electrical shocks and suprises
keep attacking my heart.
I know the way my temparature’s rising.
Had to be there from the start.

«Ich liebe die Elektroschocks und Überraschungen, die mein Herz attackieren. / Ich kenne die Art wie meine Temperatur ansteigt / Ich hätte von Anfang an dabei sein sollen.»

Gerade, weil der Song noch überarbeitet wurde, hätte die Zeile mit den Elektroschocks noch verbessert werden können – was McCartney jedoch selten tut, da er die Magie und Spontaneität der Entstehung nicht zerstören möchte. Als erstes wurde der Song mit Klavier und Synthesizerklängen ergänzt. Den Basistrack reichte McCartney Claire Fischer weiter, der in Los Angeles das funkige Bläserarrangement mit drei Saxofonen, drei Trompeten und zwei Posaunen erarbeitete. Zuletzt fügte Alex Acuna von der Jazz-Fusion-Gruppe Wheather Report die lateinamerikanische Perkussion hinzu. Produzent war Neil Dorfsman.

limitierte Edition für DJs und später Sammler.
«Good Sign» gehörte lange zum erweiteren Songkreis für das Album, doch wie «The First Stone», schaffte es der Song nicht auf «Flowers In The Dirt». Schlussendlich wurde er auf 2. Version der englischen Maxisingle von «This One» veröffentlicht, aber nicht auf der CD-Single. McCartney liess «Good Sign» von Duncan Bridgeman und Joe Dworniak remixen. Der funkige Song wurde dadurch erst recht tanzbar. Der ohnehin schon 6.59 lange Song dauert als «Groove Mix» 7.22 Minuten und erinnert an die Schweizer Elektro- und Technopioniere Yello. Er wurde durch mehr Perkussion ergänzt und Paul singt lediglich noch den Refrain.

Die Songs wurden auf einer auf 200 Exemplare limitierten Maxisingle veröffentlicht, die an englische DJs verschickt wurde. Es gab auf dem Plattenlabel weder einen Hinweis auf Paul McCartney noch auf sein damaliges Label EMI Parlophone.

Selbstverständlich war «Good Sign» in der Deluxe-Ausgabe von «Flowers In The Dirt», die 2017 im Rahmen der Archive Collection erschien, digital remastered erhältlich. Allerdings, zum Ärger einiger Sammler und Fans, waren die Single B-Seiten und Remixes nur als Hi-Res-Download erhältlich, weshalb der Song noch immer ein Schattendasein im Katalog fristet. Die oben erwähnten Remixes, der «Groove Mix» und das Instrumental, wurden nicht berücksichtigt, weshalb die Promosingle weiterhin gesucht bleiben wird.

Rezeption
Mit einer Auflage von 200 Exemplaren konnte sich «Good Sign» naturgemäss nicht in der Hitparade platzieren. Die Verkäufe der verschiedenen Formate von «This One» wurden kumuliert. In England platzierte sich die Single auf Rang 18, in den Billboard Charts reusltierte Platz 94. In Österreich resultierte mit dem 8. Platz die einzige Topten-Rangierung, Deutschland vermeldete Rang 40. In der Schweiz konnte sich die Single nicht in der Hitparade platzieren.


paul mccartney world tour robbie mcintosh 1989
«Good Sign» entstand 1988 in einer Jam-Session zwischen Robbie McIntosh (links) und Paul McCartney. Hier die beiden während eines Konzerts auf der «World Tour» von 1989/1990. – Foto: paulmccartney.com



good sign mccartney

Tracklist DJ-Promo
Good Sign

Good Sign – Groove Mix

paul mccartney this one 12 version 2 uk 1989 cover

Tracklist
2. Maxi-Single «This One» (UK)

This One
The First Stone

Good Sign




 

 

 

Links:
Paul McCartney



 


zurück zur Paul McCartney Werkschau
zurück zum Paul McCartney Dossier
die McCartney-Playlist
Musicus

VzfB-Home

 

chronologische Diskografie:
« Où Est Le Soleil?
» Party Party


© 2016/2017 VzfB | All Rights Reserved.