Paul McCartneyeine Würdigung seines Schaffens

mccartney69 Nach der Beatlestrennung begann Paul McCartney nochmals von vorne und gründete 1971 die Wings, die sich 1980 quasi in Luft auflösten. In den 80er-Jahren arbeitete er mit Steve Wonder, Michael Jackson, Eric Stewart und Elvis Costello zusammen. Wie schon während den 60er-Jahren, war Paul in den 70er- und 80er-Jahren musikalisch am Puls der Zeit. Mitte der 90er-Jahre kehrte er zum simplen Songwriting der Beatleszeit zurück.

Meisterwerke, die keinen Vergleich mit den Beatles scheuen müssen, sind «Ram» (1971), «Band On The Run» (1973), «Venus And Mars» (1975), «Tug Of War» (1982), «Flowers In The Dirt» (1989), «Flaming Pie» (1997), «Driving Rain» (2001), «Chaos And Creation In The Backyard» (2005) und «New» von 2013.

Von Paul McCartney wird noch heute erwartet, ein neues «Sgt. Pepper» zu veröffentlichen, was natürlich Mumpiz ist. 1979 erschien mit «Goodnight Tonight» sein erster Remix, die beiden ersten Fireman-Alben waren Ausflüge in die Welt des Technos und der Ambient Music. Manchmal war Paul auch einfach der Zeit voraus: «Love Is Strange» von 1971 ist die erste Reggae-Aufnahme einer weissen Band, drei Jahre bevor Eric Clapton mit «I Shot The Sheriff» einen Hit hatte. Die LoFi Produktion von «McCartney» (1970) inspieriert die zeitgenössischen Indie-Rocker, die Synthesizerexperimente von «McCartney II» die heutigen Elektronikmusiker und DJs. Und seit dem «Liverpool Oratorio» (1991) tummelt sich Sir Paul McCartney auch in der klassischen Musik mit eigenen Werken.


Musicusübersicht
Archiv 1992–2013
die Paul McCartney Werkschau


© 2014 VzfB | alle Rechte vorbehalten