Sommernacht
12. Juli 2010


Ein warmer, der Hitzewelle wegen aber als angenehm kühl empfundener Wind bläst sanft. Leicht wiegen die dunklen Bäume im fahlen Licht der Grossstadt und der gelben Strassenlaternen. Grillen musizieren um die Wette. Aus der Stube klingt Paolo Conte, im Glas entfaltet ein Côtes du Rhone sein Bouquet, in der Hand glüht ein Zino Brasil. Zwei verschieden hoch fliegende Flugzeugen blinken am Himmel. Der hohen Luftfeuchtigkeit wegen sind sie auf dem Balkon hörbar. Für die späte Uhrzeit brennen noch viele Lichter der Stadt, doch je länger ich mich draussen aufhalte, desto heller beginnt die Bühl Kirche zu strahlen und desto weniger werden die Lichter der Stadt. Gelegentlich steigen Feuerwerksraketen in den Himmel. Die Nacht ist mondlos, die weit entfernten Sonnen und Planeten strahlen am dunklen Firmament um die Wette. Gegen die Alpen hin sind keine Sterne mehr auszumachen, der Himmel hat einen unbestimmten schmutzigen Farbton angenommen. In Richtung des Funkturmes auf dem Uetliberg blitzt es. Und obwohl es über dem Balkon sternenklar ist, blitzt es auch hier. Aus der Stadt schallen Autohupen ins nächtliche Höngg. Spanien hat die Fussballweltmeisterschaft gewonnen.



frühere Einträge
:
Nachruf auf Abruf – 28. Juni
Polizeieinsatz an der Bahnhofstrasse – 23. Juni
Schadenfreude ist die reinste Freude – 17. Juni


folgende Einträge:
Höngger Wehr oder die Aufhebung der Naturgesetze – 31. August
Rückkehr der Wildnis in den Grossstadtdschungel – 4. September
Genf – 14. September



zurück zur Blogübersicht
VzfB-Home



© 2010 by VzfB. All Rights reserved.