Take-away Kuss


Letzte Nacht hatte ich einen seltsamen Traum
und du warst Teil meiner Träume.
Ich träumte die ganze Nacht über von Küssen.
Doch ich erinnere mich nur noch an eine bestimmte Szene:
Wir küssten uns im Hafen
vor einem Hamburgerstand,
der von einem Chinesen geführt wurde,
der Take-away Küsse verkaufte.

Ich erwachte mit einem seltsamen Gefühl,
dieser Ausdruck liess mich nicht mehr los.
Ich schlief wieder ein,
dachte trotzdem nur noch an den Take-away Kuss.

Ich muss dir sagen, dass ich schon zweimal von dir geträumt habe:
Beim ersten Mal sassen wir im Stadtpark,
und schauten den Tauben zu.
Nach einigem Zögern griff ich nach deiner Hand.
Das zweite Mal waren wir in einem Nobel-Restaurant
und dinnierten unter Kerzenlicht.
Wir diskutierten über die Liebe
und nach einem ersten Zögern gabst du mir einen flüchtigen Kuss.

Ich erwachte mit einem seltsamen Gefühl,
dieser Moment liess mich nicht mehr los.
Ich schlief wieder ein,
dachte trotzdem nur noch an deinen scheuen Kuss.
Ich glaube den selben Traum
in Raten und Zufallswiedergabe zu träumen.
Ich beginne mich zu fragen,
ob dies eine ordinäre Liebe ist.

Letzte Nacht hatte ich einen seltsamen Traum,
und du warst Teil davon:
Wir küssten uns vor einem Stand,
wo es Take-away Küsse zu kaufen gab.

 

zur Lyrics-Sélection
zu den drei neusten Gedichten, Songs und Gebeten
Lyrics

zurück zur Startseite




Take-away Kuss – 1996  

© 1996/2008 by VzfB. All Rights reserved.