«Einig – aber nicht einheitlich»
Einer der wichtigsten Pfeiler der modernen Demokratie

Von der Vorgeschichte in der Mitte des 19. Jahrhunderts über die Gründung am 22. Oktober 1888 bis zur Geburt der Kantonalpartei in Appenzell Innerrhoden 2012 spannt das Buch den roten Faden durch die Geschichte der Schweizer Sozialdemokratie.

«Einig – aber nicht einheitlich» ist eine Partei- und Zeitgeschichte, welche die historischen Fakten, deren Hintergründe, aber auch die Konstanz der sozialdemokratischen Ideen, Visionen und das stete Ringen darum aufzeigt. Themenseiten beleuchten sozialdemokratische Errungenschaften. Der lexikalische Anhang führt die wichtigsten Personen biografisch auf, erläutert die grundlegenden sozialdemokratischen Stichworte und ergänzt den Inhalt mit erläuternden Statistiken.

 


über das Buch
Autorinnen und Autoren
aus dem Inhalt
Pressestimmen


einig aber nicht einheitlich 200

Einig – aber nicht einheitlich

Une pensée unie – mais pas unique

Redboox Edition
Limmat Verlag
ISBN 978-3-85791-708-0


© 2013 VzfB | alle Rechte vorbehalten

RG