Katharsis

25. April 2000
«Nova» ist ein Choral, den Paul McCartney ein halbes Jahr nach dem Tod seiner Frau Linda schrieb. Er erinnert an die Trauerpsalmen im alten Testament.
Bewertung: * * * * *


Welches ist wohl das unbekannteste Stück von Paul McCartney? Mit der Annahme, dass es sich um eine seiner klassischen Kompositionen handeln muss, wird man richtig liegen. Der Choral «Nova», der ausschliesslich auf dem Benefizalbum «A Garland For Linda» aus dem Jahr 2000 zu finden ist, dürfte es wohl sein.

Unterstützung für die Krebsforschung
«A Garland for Linda» ist ein Benefizalbum für die Anti-Krebs-Organisation Garland Appeal. Gegründet wurde sie durch Steven Connock, einem Geschäftsmann, der eine Krebserkrankung überstanden hatte. Der Garland Appeal ist eine Fundraising Organisation, die die Krebsforschung unterstützt und auch die Verbesserung der Lebensqualität durch Musik.

Linda McCartney erkrankte Mitte der 90er-Jahre an Brustkrebs, der zunächst geheilt schien. McCartneys 1997er-Album «Flaming Pie» erzählt u.a. davon. Doch der Tumor hatte Metastasen gebildet, woran Linda McCartney im April 1998 starb. In der Folge legte Paul McCartney ein Trauerjahr in, während dem er kaum Musik machte, sondern seinen Verlust zusammen mit der Familie zu verarbeiten versuchte. Connock hatte McCartney kontaktiert, ob er den Namen Linda McCartney für Fundraisingzwecke benzützen dürfe. Paul stimmte zu und sagte auch zu, dass er etwas musikalischen dazu beitragen würde. «Ich stürze mich immer auf Projekte, wenn sie mich ansprechen», erklärte Paul in einen Interview, «und dieses hat mich quasi angesprungen».

Im Frühling 1999 gab es ein Gedenkkonzert für Linda McCartney, bei dem u.a. auch Elvis Costello auftrat, und bei dem Songs von Paul und Linda gesungen wurde. Das Album «A Garland For Linda» unterscheidet sich darin, dass es Werke von neun zeitgenössischen klassischen Komponisten wie John Rutter, Roxana Ranufnik oder Sir Richard Rodney Bennet, John Taverner sowie «Silence And Music» von Ralph Vauhagn Williams, das er zur Krönung von Queen Elisabeth 2 komponiert hatte, versammelte. «Ich dachte, ich schreibe etwas. Und wenn es nicht gut genug wäre, würde ich mich entschuldigend von Projekt zurückziehen», so McCartney. «Ich wollte nicht zu viel darüber nachdenken, sondern diese kleine Inspiration notieren.» So entstand «Nova».

«Nova» dürfte nicht nur das unbekannteste Stück von Paul McCartney sein, sondern auch jenes, worin er am meisten Einblick in seine damalige Gefühlslage vermittelt. So spricht McCartney im Text Gott wie die Psalmisten direkt an und fragt ihn wo er wäre. Und Gott gibt ihm die Antwort, dass er hier bei ihm wäre und mehr noch in allem um ihn herum. Dies erinnert an Hiob 38, wo Gott in Fragen Hiob antwortet. McCartney ist nicht Hiob, doch er hat dessen Botschaft verstanden und verbreitet sie in seinem ihm eigenen Optimismus, dass Gott hier sei und ihn im allem umgebe und auch in jedem Lied wäre, das er sänge.

is a tribute album for Linda McCartney, released in 2000 by the cancer-fighting organization the Garland Appeal. The album features classical music by ten contemporary composers including Paul McCartney, John Rutter and John Tavener, performed by the Joyful Company of Singers under conductor Peter Broadbent, recorded at All Saints Church, Tooting, London.

A Garland for Linda is a benefit album for the cancer-fighting organization the Garland Appeal. It is also a tribute album to Linda McCartney, who died of breast cancer in 1998. Her husband, Paul McCartney, contributes one selection, but it's not a pop song -- it's a classical piece. It is one of ten classical pieces, all written for Linda McCartney, by such modern classical composers as John Tavener, Judith Bingham, David Matthews, John Rutter, Roxanna Ranufnik, Michael Berkeley, Giles Swayne, and Sir Richard Rodney Bennett. The pieces are all similar in tone -- gentle, sometimes somber, yet always sweet. There may not be any major works here, but everyone's heart is in the right place, and the result is a sentimental mood piece that floats charmingly on its affection.

 

McCartneys Antwort auf die Gretchenfrage
McCartney äussert sich aus kommerziellen Überlegungen als globaler Star, kaum zu Gott äussert, da er Fans ausserhalb des westlich-christlich geprägten Kulturkreises nicht vor den Kopf stossen möchte. Sowohl John Lennon als auch George Harrison waren diesbezüglich eindeutiger. «Nova» jedoch, das McCartneys Ringen mit Gott dokumentiert, ist McCartneys öffentliches Glaubensbekenntnis. Nicht in einem Popsong auf einem Rockalbum oder einem Interview dazu, sondern in einem klassischen Choral.

Howard Sounes beschreibt in seiner McCartney-Biografie «Fab», wie sehr Paul von Lindas Tod mitgenommen wurde. Die Bewohner von Rye in Sussex hätten ihren bekanntesten Mitbürger kaum wiedererkannt, gebeugt, weisshaarig und sichtlich gealtert wäre er oft stundenlang in der Kirche anzutreffen gewesen. Sounes Schilderung ist glaubwürdig, da er nichts von Musik versteht und in seinen Musikerbiografien auch kaum darüber schreibt, dafür all die boulevardesken Geschichten weiterverbreitet. Paul McCartney war bei seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit 1999, ein Jahr nach Lindas Tod, tatsächlich sichtbar gealtert war und hat wie 67 und nicht wie 57 ausgesehen.

Wir wissen nicht, ob und wie Paul und die sterbende Linda Trost in der Bibel gefunden haben. «Nova» erinnert mit seinem Ringen mit Gott stark an das Buch Hiob und die Trauerpsalmen im alten Testament. Und solcherart schreibt man nicht ohne Kenntnis davon. Nachfolgend publizizieren wir den Text:

Are You there?
God where are You?
Are you hiding in Your heaven?
Or beneath Your deepest sea?
Was there something in our past imperfect?
Is it something that we should have known?
God where are You?
Are you hiding God?
Are you hiding in the rain?
Are you hiding?
Are you there?

I am here
I am here in everysong you sing
In the wings of a rising lark
Through the darkness to the morning light.
I am here as first a new born babe opens eyes on the universe
I am here
I am here now
I am with you
I am here as ev’ry flake of snow
washing white the countryside.
As each green blade stretches for teh sun.
I am here watching over them.
I am here as first a new born babe opens eyes on the universe
With each step I'll be taht arm that guides
now and then 'til the end of time.

Amen

Rezeption und Statistik
Es liegt in der Natur der Sache, dass Benefiz-Alben kaum in den Charts auftauchen, nicht zuletzt, da sie wenig mediale Beachtung erfahren. So erreichte «A Garland For Linda» nirgendwo die Charts, auch nicht in den Klassikcharts.




Tracklist:
siehe Hauptartikel


© 2018 VzfB | All Rights Reserverd