Früchte eines langen Lebens
ab 7. November 2010
Mit der «Archive Collection» beginnt Paul McCartney seinen Nachlass zu regeln. Mittlerweile mit zwei Grammys ausgezeichnet, wird sie sukzessive ergänzt.
Bewertung: * * * * * 1/2


Links zu den einzelnen Kapiteln:
die Krux des ReMasterings
 die Formate der «Archive Collection»
Fehlende Songs und weitere Kritik an der Kollektion
die Wiederveröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge
die Capitol Backkatalogveröffentlichungen seit 2017
Rezeption und Statistik


Im November 2010 startete Paul McCartney mit «Band On The Run» die «Archive Collection». Darin wird – hoffentlich – jedes Album seines Schaffens nach den Beatles, also beginnend mit «McCartney» (1970), wiederveröffentlicht. Dies bedeutet, dass jedes Album in der heute bestmöglichen Klangqualität und so nah wie an der einst gedachten Version neu abgemischt aufgelegt wird.

die Krux des ReMasterings
Seit den 1980er-Jahren wird digital remasterd, was oft bedeutet, dass das Rauschen der analogen Tonbandaufnahme reudziert oder entfernt und die Lautstärke gesteigert wird. Die Rolling Stones sind Meister darin, was dazu führte, dass ihr Remastering von «40 Licks» aus dem Jahr 2002 besser klang als jenes von «Grr!» von 2012, da der Sound nur noch lauter wurde und in sich zusammenfiel. So etwas passsiert Paul McCartney, seit Mitte der 1960er-Jahre selber Produzent, nicht.

Jede der Wiederveröffentlichungen wird von Paul McCartney begleitet. Er nimmt nicht nur die in den Abbey Road Studios neu abgemischten Songs ab, sondern steuert aus seinem Privatarchiv unveröffentlichte Songs, Demos, Filmaufnahmen und Fotos bei.

paul mccartney 2018 mixing desk egypt station
Paul McCartney im Studio, ca. 2017/2018 bei den Arbeiten zum Album «Egypt Station». Foto: twitter.com/PaulMcCartney



Stand Ende 2018 lässt sich feststellen, dass McCartneys Wiederveröffentlichungen in der Archive Collection sauber produziert sind. «Tug Of War» und «Pipes Of Peace» wurden, so wie die Jubiäumseditionen von «Sgt. Pepper» und dem «Weissen Album» digital neu produziert. Bei «Wild Life» und «Red Rose Speedway» hingegen haben die beiden Produzenten, Steve Orchad und Alex Wharton die restaurierten Remaster durch einen analogen Equalizer abgemischt, was die wärmere Klangfarbe der Originalveröffentlichung wiedergibt, während «Tug Of War» sehr clean wirkt.

die Formate der «Archive Collection»
Mittlerweile haben sich folgende Formate etabliert: Special Edition Doppel-CD / Vinyl Edition, Deluxe Edition Boxset mit mehreren CDs, DVDs mit Videoclips und weiteren Filmaufnahmen, Download Code für den Hi Res Download, 120 seitigem Buch mit Fotos, Interviews mit den Musikern und einem Begleit-Essay, Faksimiles von handgeschriebenen Songtexten, etc. Waren die ersten drei Veröffentlichungen gebunden in Buchform, waren «RAM» und «Wings Over America» Boxsets im Sinne des Wortes. Seit 2015 erscheinen die Deluxe Editionen in einem Schuber.

paul mccartney archive collection deluxe boxed set flowers in the dirt 2017
Das Deluxe Edition Boxset von Flowers In The Dirt, veröffentlicht 2017.


Fehlende Songs und weitere Kritk an der Collection

Die Wiederveröffentlichungen der «Archive Collection» sind so umfassend, wie der Name es erwarten lässt. Die Arbeit an einer solchen Box dauert anderthalb Jahre, wie unlängst auf Pauls Webseite zu lesen war. Mit Verwunderung nahm jedoch der Autor zur Kenntnis, dass die 1985 erschienenen Remixe von «My Carnival», einem Song aus den «Venus & Mars» Sessions, nicht in der Deluxe Edition des Albums integriert war. Bleibt zu hoffen, dass sie in der Box von «Press To Play» sein werden. Bei «Wild Life» vermissen wir die Instrumentalversion von «Tomorrow», die für «Thrillington» aufgenommen, nicht aber verwendet wurde. Bei «Venus And Mars», «Tug Of War», «Pipes Of Peace» «Wild Life», «Red Rose Speedway» und «Flowers In The Dirt» gab es auf paulmccartney.com weitere Songs als gratis Downloads.

Für Unverständnis und viel Kritik sorgte 2017 die Deluxe Edition von «Flowers In The Dirt», bei der zwei Bonus CDs nur als digitaler Download erhältlich waren. Es handelte sich dabei um einen Teil der Demos mit Elvis Costello, und eigentlich viel wichtiger, die Single B-Seiten und Remixe. Paul McCartneys Manager Paul Sinclair erläuterte gegenüber dem Onlineportal Super Deluxe Edition, dass McCartney nicht mehr als vier Discs pro Set veröffentlichen möchte und neue Technologien testen wollte. Bei einem einzelnen Album reiche dies. In einer Werkschau mit 60 oder mehr CDs könne man dann alles veröffentlichen.

die Wiederveröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge:

2010 Band On The Run
2011  McCartney
McCartney 2
2012 RAM
2013 Wings Over America
2014 Venus And Mars
Wings At The Speed Of Sound
2015 Tug Of War
Pipes Of Peace
2017 Flowers In The Dirt
2018 Wings Wild Life
Red Rose Speedway

Wings 1971-73 (Neuschöpfung der Edition)


die Capitol Backkatalog Veröffentlichungen seit 2017
Paul McCartneys Rückkehr zu Capitol Records per Juli 2017 bedeutet nicht nur, dass die Filiale der Universal Music Group McCartneys weltweiter Distributionspartner sämtlicher Neuveröffentlichungen sein wird, sondern auch von Pauls umfangreichem Backkatalog. 2007 hatte McCartney EMI Records (in den USA Capitol) verlassen und war, in den USA zu Starbucks Music gewechselt, seine Alben und die Wiederveröffentlichungen in der «Archive Collection» erschienen im Rest der Welt beim Universal Jazz-Label Concord Music. «Ich bin wirklich begeistert darüber. Nicht nur weil Capitol mein erstes US-Record Label war, auch die erste Platte, die ich je gekauft hatte, Gene Vincents ‹Be-Bop-A-Lula›, erschien bei Capitol», lässt sich McCartney in der Medienmitteilung zur Rückkehr zitieren.

Am 17. November 2017 veröffentlichte Capitol die bisher in der «Archive Collection» erschienenen Alben nochmals als Einzel-CD im Digipack, auf 180g Heavy Vinyl und als limitied Edition auf farbigem Vinyl. Einzig das erst kürzlich wiederveröffentlichte Album «Flowers In The Dirt» fehlte.

paul mccartney archive collection backcatalogue 2017 reissue

Am 18. Mai 2018 folgte «Thrillington», das bisher nur in der Deluxe Edition von «RAM» erhältlich war und die drei noch nicht in der «Archive Collection» wiederveröffentlichten Alben «Wings Greatest», «Chaos And Creation In The Backyard» und «NEW». «Chaos And Creation» von 2005 gilt als eines der besten Alben McCartneys, dem «NEW» von 2103 mit nichts nachsteht, beide wurden wohl im Hinblick auf die bevorstehende Veröffentlichung von «Egypt Station» nochmals neu aufgelegt.

Am 2. Juli 2019 folgte die dritte Tranche mit Livealben, «Wings Over America» mit dem 2013er-Remastermix, «Paul Is Live» von 1993, als Live im Studio erstmals auf CD die original Version von «Choba B CCCP» von 1988 mit elf Songs. Und als neues Album der gesamte «Amoeba Gig» von 2007.

2017 McCartney (rotes Vinyl)
RAM (gelbes Vinyl)
Band On The Run (weisses Vinyl)
Venus And Mars (rot-gelbes Vinyl)
Wings At The Speed Of Sound (oranges Vinyl)
McCartney 2 (durchsichtiges Vinyl)
 Tug Of War (blaues Vinyl)
Pipes Of Peace (silbriges Vinyl)
2018  Thrillington (rot/schwarz marmoriertes Vinyl)
Wings Greatest (hellblaues Vinyl)
Chaos And Creation In The Backyard (goldiges Vinyl)
NEW (pinkes Vinyl)
2019  Wings Over America
Choba B CCCP
 Paul Is Live
Amoeba Gig
 Linda McCartney Wide Prairie

paul mccartney archive collection capitol backcatalogue reissue

Rezensionen und Statistik
«Band On The Run» gewann 2010 den Grammy als bestes historisches Album. «Wings Over America» Deluxe Edition Boxed Set wurde 2013 mit dem Grammy für das beste Boxed Set bzw. beste Special Edition ausgezeichnet und ist bis heute die umfangreichste Box der Archive Collection. Der Autor teilt die Kritik an der Veröffentlichung von «Flowers In The Dirt», hält die «Archive Collection» dennoch für umfassend, mehr als repräsentativ und vor allem für sehr gut.


Paul McCartney beim Mischen von «Wings Over America» im Herbst 1976.



Flyer aus dem «Red Rose Speedway» Boxset, der die bis 2018 veröffentlichten Alben zeigt. Das Design ist dem Flyer aus der Paul McCartney Collection von 1993 nachempfunden.

Links:
Paul McCartney

Paul McCartney auf Facebook

Chronologie:
« (I Want To) Come Home
» Ocean’s Kingdom



© 2018-2019 VzfB | alle Rechte vorbehalten